Solarzentrum Ostwestfalen

Bereits 2008 gründete Mark Lohe aus Warburg das Solarzentrum Ostwestfalen, welches heutzutage folgende Bereiche betreut (hier nur einige als Beispiel): Großraum Warburg, Borgentreich, Beverungen, Höxter, Paderborn, Soest, Marsberg und dem weiteren Sauerland. Weiterhin in einigen Nordhessischen Ortschaften wie Breuna, Wolfhagen, Arolsen und Diemelstadt.

Die meisten Großanlagen in Warburg sind vom Solarzentrum Ostwestfalen geplant und errichtet worden, aber genauso sind wir auch im Einfamilienhausbereich der richtige Ansprechpartner. Eines unserer Mottos lautet:

„Es gibt keine Probleme, es gibt nur Lösungen!“

So führen wir individuelle Bedarfsanalysen, Planungen und Wirtschaftlichkeitsberechnungen durch. Das Besondere an dieser Arbeit ist, dass jeder Kunde und jedes Objekt andere Anforderungen an die Planung stellt. Und das macht es besonders spannend, stets für den Kunden das Bestmögliche zu planen.

Aufgrund der großen Nachfrage nach qualitativ hochwertigen Photovoltaik-Anlagen folgte ein rasantes Wachstum des Solarzentrums Ostwestfalen, sodass es für Mark Lohe allein nicht mehr möglich war die riesige Nachfrage abzudecken. Hierdurch war eine Erweiterung der Vertriebsmannschaft unvermeidbar. Heute sind 5 Mitarbeiter im Vertrieb und der qualifizierten Beratung der Kunden tätig, beispielhaft seien hier erwähnt Andreas Bröer aus Bad Salzuflen und Helmut Kunkel aus Diemelstadt.

In den vergangenen Jahren war das Solarzentrum Ostwestfalen auch auf verschiedensten Messen vertreten, wie z. B. der Warburger Oktoberwoche, der Warburger Frühjahrsmesse, der Messe Haus Touristik und Garten in Bad Salzuflen, der Paderbau in Paderborn und der Energie Messe Olsberg, um nur einige zu erwähnen. Aber auch an Veranstaltungen von Banken und Sparkassen zur Information der Kunden beteiligten wir uns.

Ende 2017 blickte das Solarzentrum auf einen Erfahrungsschatz von über 1.000 errichteten Anlagen zurück. Das Anforderungsspektrum ist sehr unterschiedlich. Es wurden Anlagen auf Einfamilienhäusern errichtet, Großanlagen auf Industrieunternehmensdächern und auch Freilandanlagen zählen zum Leistungskatalog des Solarzentrums Ostwestfalen. Aktuell ist es laut Mark Lohe so, dass kombinierte Photovoltaik-Speicheranlagen das Hauptaugenmerk darstellen. Die Kunden seien dabei immer wieder verwundert, wie kompakt zum einen die heutigen modernen Speichersysteme sind, und zum anderen wie attraktiv der Preis geworden ist, und das nicht nur im Wohnhausbereich. Auch Industriespeicher erfreuen sich immer größerer Beliebtheit! Hier ist Firma Tesvolt als qualitativ hochwertiger und wirtschaftlich sinnvoller Partner zu nennen.

Im residentialen (privater Wohn-) Bereich kommen hochwertige Speicher, z. B. der Marken Solarwatt, LG Chem und von Mercedes Benz zum Einsatz.

Die Nähe zum Kunden ist wichtig, um eine persönliche Betreuung vor Ort durchführen zu können. Heutzutage sind die Ansprüche an Photovoltaikanlagen nebst Speichersystemen so umfangreich, dass hier eine stetige Weiterbildung erforderlich ist um im technischen wie auch in puncto Vorschriften up to date zu sein.

Inzwischen ist der Verkaufsradius gestiegen.  Bedingt durch Weiterempfehlungen wurden so schon Großanlagen in der Nähe von Frankfurt bei einem namenhaften Industrieunternehmen errichtet, aber auch in Bielefeld und Paderborn bis hin ins Ruhrgebiet und Richtung Niedersachsen, wie z. B. Lauenförde, Boffzen, Uslar reicht der Radius.