Das Campotel im Teuteburger Wald bietet 55 Wohnmobil-Stellplätze, 12 Mobilhomes, 4 Wohnfässer und viele Sport- und Freizeitmöglichkeiten. Seit Geschäftsführer Johan Bosch in eine Photovoltaik-Anlage investiert hat, freut er sich über die preiswerte Stromerzeugung und plant 2020 für seine Gäste mit E-Mobil eine Station zum Aufladen.

Daten zur Solaranlage

Gesamtleistung

89,28 kWp

Solarmodule

288

Dachfläche

500 m2

Jahresertrag

78.000 kWh

E-Mobil km pro Jahr

390.000 km

CO2-Ersparnis

58,03 t/Jahr

„Trotz kurzfristiger Entscheidung ging die Anlage noch vor Saisonstart ans Netz“

Was gab den Ausschlag, sich für eine Photovoltaik-Anlage zu interessieren?

Das Campotel ist ein energieintensives Unternehmen. Daher wollte ich weg von den hohen Strombezugskosten. Die Photovoltaik macht die preiswerte und nachhaltige Stromerzeugung möglich und bietet große Unabhängigkeit.

Welche Bedenken oder Herausforderungen gab es dabei?

Meine ersten Bedenken: die Kosten und ob wir rechtzeitig fertig werden. Es geht ja um die Anlage auf einem Campingplatz, damit bin ich an die Saison gebunden.

Welche Vorteile ergeben sich jetzt durch die neue Anlage für Ihr Unternehmen?

Die deutliche Kostensenkung, seit die PV-Anlage in Betrieb ist. Als Selbstversorger sind wir unabhängig. Und wir planen 2020 auch eine Ladestation für Kunden, die E-Mobil fahren.

Warum haben Sie sich für Energiesysteme Groß entschieden?

Hubert Kaumkötter und ich haben bereits 2014 sehr gut bei der Planung für ein Blockheizkraftwerk zusammengearbeitet. Er kennt unsere Voraussetzungen und hat alle wichtigen Faktoren für unsere Energieversorgung im Blick.

Wie gestaltete sich der Ablauf, von der Planung bis hin zur Inbetriebnahme?

Nach guter Beratung und super gelieferter Arbeit konnte ich die Anlage noch vor dem Saisonstart in Betrieb nehmen. Obwohl ich mich recht kurzfristig dafür entschieden hatte.

Geschäftsführer Johan Bosch in Bad Rothenfelde